Skip to main content

PHP ist das Betriebssystem, auf dem Ihre Internetseite läuft. Es ist eine serverseitige Programmiersprache die beim Laden von Webseiten ausgeführt wird und am Ende ein für den Browser lesbares HTML-Format ausgibt. PHP ist wie jedes System einem kontinuierlichen Wandel unterlegen. Zum Glück. Es wird schneller, besser und immer sicherer. Wer es aber nicht aktualisiert landet früher oder später automatisch im kostenpflichtigen PHP Extended Support. So vermeiden Sie das!

Häufig vergessen Webseitenbetreiber schlicht und ergreifend, auf neue Versionen umzustellen, denn nicht immer ist gewährleistet, dass die alte Webseite auf einer neuen PHP-Version noch funktioniert. Automatisch erfolgt die Umstellung jedenfalls fast nie. Meist gelangt man jedoch automatisch in den kostenpflichtigen sogenannten “PHP-Extended-Support”. Dieser sorgt dafür, dass eigentlich nicht mehr unterstützte, veraltete und unsichere PHP-Versionen außerplanmäßig aktiviert bleiben.

Warum sollte man eine alte PHP-Version im Einsatz haben wollen?

Die einzig richtige Antwort sollte sein: Man sollte nie eine veraltete PHP-Version im Einsatz haben. Dennoch kann es in wenigen theoretischen Szenarien kurzzeitig sinnvoll sein. Bspw. wenn man die Migration eines Web-Systems so lange verschlafen hat, dass man erst durch den Kostendruck auf die Idee kommt, eine modernere Webseite einzusetzen und noch für den Zeitraum der Entwicklung Zugriff auf die alte Struktur benötigt.

Ansonsten spricht nichts dafür, alte PHP-Versionen zu nutzen. Für die Webhosting-Betreiber ist es immerhin etwas lukrativ und die Kosten sorgen eben auch dafür, dass alte Systeme dann doch endlich mal aus dem Web verschwinden und das Internet dadurch immer ein Stück weit mehr zu einem sicheren Ort wird. Also quasi eine umgekehrte Abrwackprämie.

PHP-Updates lohnen sich

Neue PHP-Versionen sind schneller, bieten neue Funktionen und sind immer etwas sicherer als die Vorgänger. Ein regelmäßiges Update ist also unerlässlich und meist mit ganz wenigen Klicks in der Hosting-Verwaltung zu erledigen. Bei allen Site-Management-Verträgen von enym übernehmen wir das für Sie. Dabei kümmern wir uns auch darum, sicherzustellen, dass alle Funktionen auch danach noch wie gewünscht laufen. Denn man kann nicht einfach wahllos aktualisieren.

WordPress bspw. läuft zwar schon unter PHP 8.0, aber es wird offiziell noch nicht unterstützt. Manche Plugins wie “WPVivid Backup” stürzen darunter einfach ohne Fehlermeldung ab (Pro-Version 2.0.0, Mai 2021). Wer dann vergisst Backups zu machen und nicht merkt, dass die Routinen nicht laufen. hat irgendwann unter Umständen ein großes Problem. Keine Sorgen brauchen Sie hingegen zu haben, wenn wir die Wartung für Sie übernehmen, denn wir testen alle Plug.ins immer auf Kompatibilität und setzen die bestmögliche PHP-Version für Ihren Anwendungsfall ein.

Im Grunde genommen wird die Verwendung einer älteren PHP Version (5.6 – 7.0) im Rahmen des “PHP Extended Supports” bei Strato, Hosteurope und 1&1 zur kostspieligen Angelegenheit. Um horrende Zusatzkosten zu vermeiden, sollten Sie die angebotenen PHP Upgrade also nicht ignorieren.

Es ist ratsam immer auf die neueste PHP Version zu aktualisieren. Doch Vorsicht, achten Sie dabei auf die Kompatibilität der Komponenten.
Bei Strato finden Sie die Upgrade-Funktion im Bereich “Datenbanken und Webspace – PHP-Version”.

Oftmals ist die Aktualisierung auf die aktuell höchste empfohlene PHP Version in wenigen Schritten erledigt.
Anders schaut es aus, wenn noch eine sehr alte, in die Jahre gekommene Web Software im Einsatz ist. Die Abschaltung von PHP 5 ist dann ein guter Zeitpunkt für die grundlegende Überarbeitung Ihres Internetauftritts.

Vorbereitungen für das PHP Upgrade

Bevor Sie die PHP Version upgraden, sollten Sie sicherstellen, dass Ihr CMS oder Shopsystem technisch rundum auf dem neusten Stand ist. Sämtliche Erweiterungen und das Template sollten dann ebenfalls vorab auf den aktuellen Versionsstand gebracht werden. Wenn Sie die Seite über einen Wartungs-Vertrag bei uns gebucht haben, brauchen Sie das natürlich nicht zu prüfen, denn wir kümmern uns um die PHP-Updates.

Der PHP Extended Support sollte immer ausgeschaltet sein. Er verursacht Kosten und macht die Webseiten langsam und unsicher.
So beenden Sie den kostenpflichtigen PHP Extended Support bei IONOS

Wenn Sie die Anpassungen nicht rechtzeitig vornehmen, fallen für den PHP Extended Support folgende Kosten an:

Strato PHP Extended Support  5,99 € pro Monat
IONOS PHP Extended Support 5,99 € pro Monat

Umfassende Hilfeartikel und Informationen dazu, wie Sie die PHP Version im jeweiligen Kundenmenü einstellen, finden Sie hier:


PHP Extended Support kündigen

Mit dem Hochsetzen der PHP Version wird der PHP Extended Support nur bei Strato automatisch deaktiviert, sodass keine Kosten mehr entstehen. Bei IONOS muss die Kündigung im Control-Center unter dem Menüpunkt “Verträge & Abos” separat erfolgen.

Bei Strato gilt ausserdem zu beachten, dass in der .htaccess Konfigurationsdatei auf dem Webspace nicht manuell eine ältere PHP Version eingestellt wurde. Ansonsten muss diese Konfiguration ebenfalls entfernt werden, damit der Extended Support nicht weiterberechnet wird: AddType application/x-httpd-php56 .php

Ein Kommentar

Diesen Beitrag kommentieren