Skip to main content

WordPress versendet E-Mails aus dem System immer mit einem Standard-Absender wie [email protected] und einem unschönen Absendernamen. Dieser Absender ist nicht sonderlich selbsterklärend und auch nicht wirklich professionell. Deswegen ist es ratsam einen eigenen Absender zu definieren, zum einen um deutlicher zu machen, woher diese E-Mail kommt und zum anderen, um insgesamt einen professionelleren Eindruck beim Empfänger zu machen. Außerdem sind die Chancen fälschlicherweise im Spam-Ordner zu landen dadurch etwas geringer.

Nicht immer braucht man Plug-ins

Wie so oft gibt es für jede Problemstellung auch eine Lösung in Form eines kleinen Plug-ins. Doch ist es nicht immer ratsam gleich ein ganzes, wenn auch kleines, Software-System zu installieren nur, um eine kleine Funktionsänderung herbeizuführen. Dazu gibt es eine Reihe von Plug-ins, die dabei helfen, eines davon ist das SMTP Plugin. Man kann das Ganze aber auch sehr einfach direkt in der functions.php-Datei eintragen und Wenigen Zeilen Code, die eigenen Daten hinterlegen.

Die E-Mail-Adresse des Absenders ändern

Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass die Domain der E-Mail, die gewählt wird, zu der Domain der Internetseite passt. Anderenfalls kann es sein, das die E-Mails gar nicht erst das System verlassen. Das hängt von den Sicherheitseinstellungen das Webhosting ab. Häufig ist es so, dass PHP Skripte keine E-Mails versenden dürfen die nicht mit der ausgehenden Domain identisch sind. Außerdem ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass wenn die Domains unterschiedlich sind, dass die empfangene E-Mail direkt im Spam-Ordner landet, oder gar nicht erst vom Empfangsserver angenommen wird.

add_filter( 'wp_mail_from', 'my_mail_from' );
function my_mail_from( $email ) {
	return "[email protected]e.com";
}

Den Absendernamen ändern

Der Absender-Name ist der Name, der im E-Mail-Programm des Empfängers neben der E-Mail-Adresse angezeigt wird. Auch hier empfiehlt es sich einen klaren deutlichen Namen anzugeben, der darauf hinweist, dass diese E-Mail nicht von einem Menschen, sondern von einem technischen System versendet wurde.

add_filter( 'wp_mail_from_name', 'my_mail_from_name' );
function my_mail_from_name( $name ) {
	return "My example Website";
}

Theme oder Child-Theme: functions.php

Funktionale Anpassungen in einer WordPress-Seite sollten immer in der functions.php Datei des sogenannten Child-Themes vorgenommen werden. Alternativ kann man natürlich auch ein eigenes Plug-in dafür erstellen und dort die Code-Snippets einfügen. Wenn man die Änderung in der functions.php im Haupt-Theme vornimmt, kann es sein, dass diese Datei bei dem nächsten Update überschrieben wird und die Änderung dabei verloren.

lines of HTML codes
Typischer HTML- und PHP-Code ist meist gar nicht so schwer zu verstehen wie es scheint

Diesen Beitrag kommentieren